Reiseführer und Karten

Für die köperliche, organisatorische, mentale und spirituelle Vorbereitung gibt es eine grosse Menge Literatur und Informationen im Internet. Für die Reise selbst gibt es ebenfalls gutes Material. Ich empfehle nur das nötigste mitzunehmen und aus Gewichtsgründen nicht mehr benötigte Karten und Führer zurückzusenden oder zu hinterlassen.

Reiseführer
Für unterwegs kann ich die Reiseführer zweier Verlage empfehlen. Beide bieten diverse Führer an, die genau, detailliert, handlich und relativ leicht sind. Die Führer aus dem Bergverlag haben gute Kartenausschnitte zu den Etappen, bei den Führern des Stein Verlags sind das Skizzen. Der Stein Verlag bietet jedoch eine sehr grosse Auswahl zu verschiedenen Jakobswegen in ganz Europa.
  1. Bergverlag Rother. Bei diesem Verlag sind gute Reiseführer zu verschiedenen Strecken des Jakobwegs erhältlich. Gute Kartenausschnitte
  2. Conrad Stein Verlag. Auch dieser Verlag bietet eine ganze Reihe gute Reiseführer an. Grosse Auswahl verschiedener Jakobsweg-Varianten.
Andere gesehene Reiseführer konnten mich nicht überzeugen.

Für Frankreich gibt es einen guten Reiseführer namens Miam-miam-dodo, der aber nur in französischer Sprache erhältlich ist.

---
Nachtrag 3.07: Ungeprüfter Hinweis, von Jean-Pierre
Empfehlenswerter Begleiter, um rechtzeitig eine Unterkunft zu finden (und viel umfassender als das Outdoor-Handbuch aus dem Conrad-Stein-Verlag): Chemin de St-Jacques de Genève au Puy-en-Velay / Jakobsweg Genf - Le Puy-en-Velay. Renseignements pratiques / Praktische Auskünfte. Zweisprachig deutsch/französisch. Hrsg.: Association Rhône-Alpes des Amis de Saint-Jacques. Erscheint jährlich aktualisiert. Bezugsquelle (u.a.): Dominique Montvenoux, 7 rue Bernard Vallot, F-69500 Bron.
---

Nachtrag 1.2013: Die Jakobsfreunde Paderborn haben eine Liste mit den spanischen Refugios und guten Informationen aufgelegt.
---


Karten
Für die Schweiz gibt es hervorragende Wanderkarten in allen Massstäben vom schweizerischen Bundesamt für Landestopographie. Allerdings sind alle Wanderwege (nicht nur der Jakobsweg) so dicht und gut markiert, dass Karten in der Schweiz eigentlich nicht notwendig sind. Der Reiseführer reicht völlig aus.

In Frankreich sind die Karten "Carte de Promenade" im Massstab 1:100.000 vom Institut Géographique National, IGN ausreichend. Für meinen Weg (Via Gebennensis und Via Podiensis waren folgende Karten nützlich: #45, #51, #50, #58, #57, #63 und #69, in dieser Reihenfolge. Die Karten sind auch unterwegs erhältlich. Wobei auch in Frankreich gilt, dass der Weg durchgehend recht gut markiert ist.

Für Spanien sind die Wegmarkierungen in Verbindung mit einem der oben beschriebenen Reiseführer ausreichend. In der Touristeninformation von Roncesvalles und Pamplona erhält man einen guten "Übersichtsplan des Jakobswegs", verlegt von der Regierung von Navarra. Viele Informationen mit Streckenverlauf.

2 Comments:

Anonymous Anonym said...

Hi Andie,

Der UPB-Link auf das Herbergenverzeichnis ist broken, ein Verzeichnis gibt es aber hier: http://www.jakobusfreunde-paderborn.eu/Download/Downloadversion_Unterkunftsverzeichnis.pdf

BTW: Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht über Deine phantastische Pilgerreise.

Ich bin vor einem Jahr von Saint-Jean bis nach Santiago. Im Sommer. Deine Expedition ist eine völlig andere Dimension. Wie oft warst Du kurz vorm Abbruch, und was hat Dich dahin getrieben? Und, was davon abgehalten?? Mich würde das sehr interessieren. Ich hätte Tausend andere (viel zu persönliche) Fragen, aber so geht es wahrscheinlich jedem Deiner Besucher.

Tim

1/02/2013 7:23 nachm.  
Anonymous Andie Kanne said...

Hallo Tim,

Danke für die Anmerkung mit dem Link, habe den Eintrag aktualisiert.

Auf deine Frage:
> Wie oft warst Du kurz vorm Abbruch

Ich dachte keinen Moment an Abbruch. Vielleicht weil ich mich jahrelang auf die Strecke gefreut und vorbereitet hatte, sowohl mental als auch körperlich. Vielleicht auch weil ich Zeit hatte und nicht unter Druck stand. Ich konnte daher beispielsweise an Sonntagen einen lauffreien Tag einlegen zum Ausruhen, spazieren gehen zur Regenration, beten, Kirchen in Ruhe besichtigen etc.

> Ich hätte Tausend andere (viel zu persönliche) Fragen

Gerne, entweder hier in den Kommentaren oder Mail an andie.kanne@gmx.net

1/05/2013 10:22 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home